de
Seminar und Freizeit - Berg
 

Berg

Kontext

Mein Name ist Karin und ich bin die Assistentin des Geschäftsführers einer Industriefirma in Langenthal. Mein Chef bat mich, für das Management-Team unseres Unternehmens ein Seminar im Grünen zu organisieren. Die Idee war, an der Entwicklung unserer Unternehmensstrategie zu arbeiten und gleichzeitig gemeinsame Aktivitäten in der Natur geniessen zu können. Meine Aufgabe war es, einen ruhigen Ort zu finden, der mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in weniger als zwei Stunden leicht zu erreichen ist und unserem Team eine Umgebung bietet, die es ermöglicht, Abstand zum Arbeitsalltag zu gewinnen und gemeinsam zu reflektieren.

protrait-carine

Fribourg Meeting

Ich suchte im Internet nach Ideen für Orte, die sich für ein Seminar im Grünen eignen, und stiess auf einen Blogartikel von Fribourg Meeting, einer Vereinigung das die Vorzüge des Kantons Freiburg kennt und sich der Organisation von Betriebsausflügen und Firmenanlässen in der Region widmet.

Treffen mit Carole Chevalley von Fribourg Meeting

Auf der Kontaktseite der Fribourg Meeting-Website konnte ich mich schnell mit der Kundenberaterin von Fribourg Meeting, Frau Carole Chevalley, in Verbindung setzen. Sie verstand es, mir die richtigen Fragen zu stellen, um unsere Bedürfnisse zu verstehen und entsprechende Ideen für das Rahmenprogramm unseres Seminars vorzuschlagen. Ihr Rechercheservice ist ein kostenloses Angebot von Fribourg Meeting. Sie unterbreitete mir zwei konkrete Vorschläge für Hotels die sich für ein Seminar im Grünen eignen.

Mein Chef entschied sich für die Hostellerie am Schwarzsee, ein Hotel das am Ufer des Schwarzsees liegt und in einer ländlichen pittoresken Umgebung - weit weg von der Stadt - die Möglichkeit bietet eine andere Perspektive einzunehmen. Um die Einzelheiten des Programms zu klären, habe ich mich direkt mit dem Hotel in Verbindung gesetzt.

protrait-nathalie

Kontaktaufnahme mit Carole

Hier klicken

Der erste Tag des Seminars

Ein Bus setzte mich vor dem Hotel ab. Ich kam früh an, was mir die Gelegenheit gab, die Atmosphäre und die Schönheit des Ortes zu geniessen. Ein Mitarbeiter zeigte mir das Hotel sowie den Umgang mit den technischen Geräten. Ich hatte ein paar Minuten Zeit, den See durch das Panoramafenster unseres Seminarraums zu bewundern.

Nach dem Eintreffen unserer Kaderleute begannen wir mit dem Seminar und beendeten den Morgen mit einem feinen Mittagessen. Alle fühlten sich wohl und ich hatte den Eindruck, dass unsere Tagung einen guten Start hatte.

Panorama und Monster-Trotti

Am frühen Nachmittag spazierten wir in zehn Minuten zur Talstation des Sessellifts. Dieser brachte uns auf die Riggisalp, die sich inmitten eines idyllischen Panoramas befindet. Für die rasante Talfahrt wurden uns Trotti-Bikes - ausgestattet mit riesigen Reifen - bereitgestellt.

Anschliessend begaben wir uns wieder in den Konferenzraum um mit unserer Arbeit fort zu fahren. Diese “luftige” Aktivität brach das Eis und verhalf uns zu konstruktiven Diskussionen. Aus dem Brainstorming sind viele neue Ideen entstanden.

Der Abend

Die freie Programmgestaltung vor dem Abendessen bat die Möglichkeit, sich entweder am See oder im hoteleigenen Wellnesscenter zu entspannen. Während des Abendessens, zwischen dem Hauptgericht und dem Dessert, verbrachten wir mit dem Spiel Die 60-Sekunden-Challenges, das von einer Partneragentur organisiert wurde, eine tolle Zeit. Die Rätsel, Geschicklichkeits- und Ratespiele machten sehr viel Spass!

Zweiter Tag des Seminars, ein Kilometer nach dem anderen!

Nach einer erholsamen Nacht und einem ausgiebigen Frühstück waren alle motiviert und hatten Lust auf die Einführung in unser neues digitales Projektmanagement-Tool - das Ziel unseres Teams für den Vormittag.

Währenddessen machte unser Geschäftsführer einen Spaziergang um den See herum und unterhielt sich mit jedem Abteilungsleiter jeweils einen Kilometer lang. „Alle wahrhaft grossen Gedanken kommen einem beim Gehen!“, wie Nietzsche sagte.

Leben wie ein Fürst!

Nach dem Mittagessen brachte uns ein Bus in das Städtchen Greyerz mit seinem Schloss. Dort erwarteten uns malerische Landschaften und ein Besuch der berühmten mittelalterlichen Stadt mit einem Guide, der uns mit Humor acht Jahrhunderte Geschichte näher brachte.

Wir beendeten den Nachmittag im legendären Restaurant Le Chalet mit einem Greyerzer Käseteller, begleitet mit einem wunderbaren Chasselas-Wein. Nachdem wir die Käse- und Meringues-Geschäfte gestürmt hatten, brachte uns der Bus in 45 Minuten zum Bahnhof Fribourg, wo jeder mit dem Zug nach Hause zurückkehren konnte.

chateau de gruyere au crayon

Langfristiger Mehrwert

Der sich vom gewohnten Umfeld unterscheidende Seminarort schaffte einen günstigen Rahmen, der uns half, einen gewissen Abstand und einen besseren Überblick für unsere strategischen Diskussionen zu gewinnen. Die gute Kombination von Arbeit und Entspannung begünstigten es, Vertrauen zwischen den Mitgliedern unseres Teams aufzubauen, persönliche Differenzen zu lösen und eine bessere Grundlage für unsere Diskussionen zu kreieren, was uns ein konstruktives Schaffen ermöglichte.

Die neue Projektmanagement-Software konnte erfolgreich eingeführt werden und aus den formalen Teilen des Seminars konnten wichtige neue Ideen entstehen.

Unsere Ausgaben

Unsere Ausgaben für 24 Personen
Vollpension-Seminarpaket mit 2 Gängen am Mittag und 4 Gängen am Abend (Mineralwasser und Kaffee inbegriffen), Unterkunft in einem Einzelzimmer 4 **** und Frühstück CHF 225 pro Person
Sessellift und Trotti-Bikes CHF 23 pro Person
Rotwein aus Vully Keller Gentizon
Cardinal Bier
5 Flaschen für je CHF 40
24 Biere für je CHF 4
Seminarpaket für den 2. Tag CHF 78 pro Person
Kurtaxe CHF 75 für die Gruppe
Unterhaltungsspiel Die 60-Sekunden-Challenge CHF 1’440 für die Gruppe
Bustransfer Schwarzsee-Greyerz-Fribourg CHF 1’100 für die Gruppe
Führung mit Guide durch das Schloss und Eintritt CHF 438 für die Gruppe
Greyerzer Teller mit 1 Glas Chasselas-Wein CHF 30 pro Person
Gesamt 11.893 CHF

Carole Chevalley

protrait-Carole-Chevalley

Carole Chevalley

Eine einzige Kontaktstelle berät Sie persönlich bei der Auswahl von Leistungsträgern im Kanton Freiburg

Carole kontaktieren